Bild: pixabay.com, Bru-nO, 870757

Kredit aufnehmen? So geht’s

Viele Banken, sowohl online als auch offline, überschlagen sich beinahe mit scheinbar günstigen Kreditangeboten. Dabei geraten die guten Angebote auch mal in den Hintergrund. Um diese zu finden, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Den richtigen Kredit wählen

Wer seine Wohnung oder sein Haus renovieren oder sich ein neues Auto kaufen möchte, sollte dafür ausgelegte Kredite wählen. Ratenkredite, die nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gekoppelt sind, sind meist teurer. Auch Beamte haben es ein wenig einfacher, denn sie erhalten Sonderkredite selbst dann zu günstigen Konditionen, wenn sie an keinen bestimmten Verwendungszweck gebunden sind.

Kredit bei kleinen Wünschen

Auch für andere Wünsche gibt es den passenden Kredit. Für Klein- und Kleinstkredite (von 100 bis 3.000 Euro) muss man nicht mal zur Bank, auf www.vexcash.com erfolgt die Prüfung sofort online. Sie bekommen eine Zu- oder Absage und haben das Geld meist am nächsten Bankarbeitstag auf dem Konto.

Haben Sie den passenden Kredit gefunden, kalkulieren Sie realistisch. Sie müssen auch in den kommenden Monaten und Jahren in der Lage sein, diesen Kredit abzuzahlen. Die monatliche Belastung kann sich, je nach Höhe, über einen langen Zeitraum ziehen. Rechnen Sie, was Ihnen monatlich nach Abzug aller Kosten zur Verfügung steht. Als Faustregel gilt, dass Sie von diesem Betrag maximal 40 Prozent für einen Kredit aufwenden sollten. Daraus ergibt sich für Sie eine Laufzeit für den Kredit.

Die eigene Bonität und Bürgen

Ihre Bonität, also Ihre Zuverlässigkeit rund um Zahlungen, ist essentiell für eine Bank. Die Bank wird vor Kreditvergabe prüfen, wie Ihre Bonität ist. Je höher, je besser sind Ihre Kreditzinsen. Sie können dies selbst über die Schufa prüfen. Alternativ nutzen Sie Score Kompass. Eine simple Google Suche nach “Bonität prüfen” wird Ihnen verraten, wie hoch Ihre eigene ist. Stellen Sie fest, dass bei Ihrer Auskunft falsche oder alte Daten genutzt werden, so korrigieren Sie diese vor der Kreditanfrage. Sonst zahlen Sie gegebenenfalls zu hohe Zinsen oder erhalten keinen Kredit.

Ihre Zuverlässigkeit gegenüber einer Bank steigern Sie auch dadurch, dass Sie einen Bürgen einsetzen oder einen Kredit zusammen mit einer zweiten Person aufnehmen. Das kann zum Beispiel Ihr Ehepartner sein. Der Bürge haftet gegenüber der Bank dann, wenn Sie selbst nicht mehr zahlen können. Für die Bank ist das eine Sicherheit, die Ihnen niedrigere Zinsen einbringt.

Vergleichen Sie Kreditangebote

Verlassen Sie sich nicht auf ein Angebot. Holen Sie mehrere ein und vergleichen Sie. Die Kriterien, die Sie ansetzen sollten sind:

  1. Wie hoch ist der Netto-Kreditbetrag, den Sie ausgezahlt bekommen?
  2. Wie hoch ist der effektive Jahreszins?
  3. Wie hoch ist der Zins, den 2/3 aller Kunden dieser Bank im Vergleich zu Ihnen erhalten?
  4. Welche Gesamtkosten kommen bei welcher Laufzeit auf Sie zu?
  5. Welche Möglichkeiten der Sonderzahlungen bestehen für Sie?

Diese fünf Punkte helfen Ihnen, den wirklich optimalen Kredit zu finden.