Bild: pixabay.com, Letti-S, 3077900

Kreditumschuldung – wann lohnt sich das?

Angesichts der gegenwärtig niedrigen Zinsen für Kredite kann bei vorhandenen teuren Krediten eine Umschuldung sinnvoll sein. Sie lohnt sich vor allem, um mehrere Kredite zusammenzufassen und mit einem einzigen Kredit abzulösen. Möchten Sie Kredite umschulden, sollten Sie prüfen, ob eine Umschuldung möglich ist und ob die Vorfälligkeitsentschädigung, die eventuell von der bisherigen Bank gefordert wird, nicht höher ist als die Ersparnis.

Überlegungen vor der Kreditumschuldung

Haben Sie einen oder mehrere Kredite am Laufen, sollten Sie prüfen, ob eine Umschuldung möglich ist und ob sie sich lohnt. Ein Dispokredit, für den hohe Zinsen anfallen, kann mit einem günstigeren Rahmenkredit umgeschuldet werden. Ein Immobilien- oder Baukredit ist durch eine lange Laufzeit und eine hohe Summe gekennzeichnet. Ist die Periode der Sollzinsbindung abgelaufen, ist eine Umschuldung sinnvoll. Läuft ein Kredit bald aus, lohnt sich eine Umschuldung zumeist nicht mehr. Liegen die Zinsen für einen Kredit deutlich über dem aktuellen Zinsniveau oder haben Sie mehrere Kredite mit hohen Zinsen, sollten Sie eine Kreditumschuldung in Erwägung ziehen. Gerade bei mehreren Krediten können Sie schnell den Überblick verlieren, weshalb sie mit einem einzigen Kredit zu günstigen Konditionen abgelöst werden können. Die Banken können für die Ablösung eines Kredits eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, da ihnen künftig die Zinsen entgehen. Liegt die Vorfälligkeitsentschädigung unter der Ersparnis für den neuen Kredit, spricht nichts gegen die Umschuldung.

Was Sie bei der Umschuldung beachten sollten

Möchten Sie vorhandene Kredite umschulden, sollten Sie überlegen, in welcher Höhe Sie sich die monatlichen Raten leisten können. Die Zinsen sind häufig umso niedriger, je kürzer die Laufzeit und je höher die Raten sind. Sie sollten darauf achten, die Raten so zu wählen, dass in jedem Monat noch genügend Geld für den gewohnten Lebensstandard, unvorhergesehene Ausgaben und für Rücklagen übrig bleibt. Haben Sie die Raten geplant, können Sie den Angebotsrechner für Umschuldungen im Internet nutzen, um sich anhand von Raten und Laufzeit über die Zinsen bei den verschiedenen Banken zu informieren. Da viele Banken die Zinsen bonitätsabhängig festlegen, sollten Sie daran denken, dass sich die Zinsen nach der Kreditvergabe noch ändern können.

Kredit erhalten? Die neue Bank regelt die Umschuldung

Einen Kreditantrag für die Umschuldung können Sie online stellen, da der Kredit dann schnell gewährt werden kann. Gewährt Ihnen die Bank den Kredit, sollten Sie sie mit der Umschuldung bei der bisherigen Bank beauftragen. Sie sollten keine Restschuldversicherung abschließen, da sie teuer ist. Günstiger ist eine Risikolebensversicherung oder eine kapitalbildende Lebens- oder Rentenversicherung als Sicherheit für den neuen Kredit.